Der Haupteingang verschlossen – mit einer lächerlich dünnen Kette und einem lächerlich kleinen Vorhängeschloss. Er geht durch eine aufgebrochene Hintertür, leere Flaschen überall im Gang, jeder Schritt aufmerksamkeitsheischend. Das Gebäude groß und brutalistisch, kubikmeterweit Sichtbeton, im Eingangsbereich, innen, ein gepflastertes Karo. Von den nichttragenden Wänden – eine Bibliotheksnische, Nasszellen in den Zimmern – ist die Verschalung abgerissen oder weggeschimmelt,...

Serhij Zhadan, Anarchy in the UKR: Alles, was spannend ist, spielt sich auf Bahnhöfen ab, und je kleiner der Bahnhof, um so mehr Spannendes.

Kein Strom, kein fließend Wasser, und jeder ist immer unvorbereitet. (Verfasser unbekannt)

Alle waren sie da, die Namen sind Legion: Dylan Thomas, Salvador Dalí, Andy Warhol, Edie Sedgwick, Jack Kerouac, Jimi Hendrix, Joni Mitchell, Bob Marley, Jackson Pollock. Aber er sucht andere Zimmer. Sucht – we are ugly but we have the music – nach dem Bett (ungemacht: über die Jahrzehnte hinweg ungemacht), in dem Janis Joplin Leonard Cohen einen geblasen hat. (Die Bettwäsche ist abgezogen, nur noch die nackten Matratzen: Auf alten Klamotten liegt eine Autonummerntafel – wie um …)...

Es gibt Sekunden, es sind im Ganzen nur fünf oder sechs auf einmal, und plötzlich fühlt man die Gegenwart der ewigen Harmonie, der vollkommen erreichten. Das ist nicht irdisch; ich rede nicht davon, ob es himmlisch ist, sondern ich will nur sagen, dass ein Mensch in irdischer Gestalt das nicht aushalten kann. Man muss sich physisch verändern oder sterben. Wenn das länger als fünf Sekunden dauerte … würde die Seele es nicht aushalten und musste vergehen. In diesen fünf Sekunden...


The typeriter is crating A revlootion in peotry The trypewiter is cretin A revultion in peotry (D.J. Enright, The Typewriter Revolution)

Aus der King Lear-Übersetzung von Christoph Martin Wieland: Narr: —————— {Der Narr sagt hier etwas so elendes, daß der Übersetzer sich nicht überwinden kan, es herzusezen. Der Leser darf versichert seyn, daß man nichts verliehrt, wenn schon zuweilen Einfälle weggelassen werden, deren Absicht bloß war, die Grundsuppe des Londner-Pöbels zu König Jacobs Zeiten lachen zu machen.}

Menschen, die am Klo lesen, sind ihm schon immer suspekt gewesen. Ist er irgendwo zu Besuch, sucht er – ob er muss oder nicht – den Abort auf, nur um Gewissheit zu haben. Da gibt es die Zeitschriftenständer mit Hochglanzmagazinen und Gratiszeitungen. Da gibt es stapelweise Reader’s-Digest-Hefte und im schlimmsten Fall sogar Bücher: richtige Bücher mit Schutzumschlag und Umschlag und Seiten. Und mehr noch, Gott sei’s geklagt, als Menschen, die Eselsohren als Lesezeichen knicken,...

Talking-Head Shot: Tom Petty. Er rülpst und die Musik endet. Sein Gesichtsausdruck ein wenig dümmlich, zugleich erleichtert. Zufrieden, es hinter sich gebracht zu haben: ES. Als könnte er selbst kaum glauben, was eben geschehen ist: mit ihm, mit Alice. Poor Alice, lebensgroßer Kuchen (KUCHEN: Stop walking down my street. – T. Petty, Don’t Come Around Here No More), aufgegessen. Er (ER!) hat Alice verschlungen, das Kaninchenloch aufgebrochen und zerstört, alle Spiegel zerdeppert. NO...

Mehr anzeigen